Biodoc | Über Uns | Biomedizinische Diagnostik

  0511 - 54 88 85

Probengewinnung und -versand

Hinweise zur Serumgewinnung

  • Etwa das Dreifache der später benötigten Serummenge an Blut abnehmen.
  • Zur Serumgewinnung das Blut bis zur vollständigen Gerinnung in einem Röhrchen (ohne Zusatz) bei Raumtemperatur stehen lassen. Die Zeit bis zum Eintritt der Gerinnung beträgt je nach Tierart bis zu 2 Stunden.
  • Anschließend das Material 5-10 Minuten bei 1000-3000 x g zentrifugieren und den Serumüberstand abpipettieren. Manchmal ist das Serum nach der ersten Zentrifugation geleeartig dick und kann nicht mit der Pipette angesaugt werden. In diesem Fall wird der Serumpfropfen mit einem Spatel von der Röhrchenwand abgelöst und die Zentrifugation wiederholt.

Haltbarkeit der Seren

Für die Aufbewahrung von Serum gelten folgende allgemeine Regeln und Zeitangaben:

  • Serum kühl lagern
  • Verschlossene Probengefäße
  • Lagerung max. 1 Tag bei Raumtemperatur, 5 Tage bei 4 °C, länger bei -20 °C.

Probenvolumen

  • Für die in unserem Untersuchungsspektrum angegebenen Untersuchungen ist ein Gesamtvolumen von 50-100 µl Serum pro Tier in der Regel ausreichend.
  • Lediglich die Bestimmung der LDH-Aktivität (zum Nachweis von Infektionen mit dem Laktatdehydrogenasevirus bei der Maus) erfordert ein zusätzliches Volumen von mind. 100 µl Serum (oder Plasma) pro Tier. Da die LDH im Erythrozyten in höherer Konzentration vorliegt als im Serum bzw. Plasma, ist hämolysefreies Material erforderlich. Des Weiteren sollte das Probenmaterial für diese Untersuchung umgehend versandt werden.

Versand der Seren

Anschreiben:
Nutzen Sie unseren Untersuchungsauftrag im PDF Format: Download (Service)

Verpackung:
Proben, bei denen aufgrund tierärztlicher Einschätzung nur eine minimale Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie Krankheitserreger enthalten, können bei Einhaltung der folgenden Verpackungsbedingungen als freigestellte veterinärmedizinische Proben (ohne Angabe einer UN-Nummer) versendet werden.

  • Verpackungsaufdruck: "FREIGESTELLTE VETERINÄRMEDIZINISCHE PROBE"
  • Dreiteilige Verpackung:
    1. ein oder mehrere wasserdichte Primärgefäße; am besten Eppendorfröhrchen mit spitzem Boden (1,5 ml oder 0,7 ml) verwenden. Sie erleichtern uns dadurch die Bearbeitung.
    2. wasserdichte Sekundärverpackung (mit ausreichend saugfähigem Material zwischen Primär- und Sekundärverpackung)
    3. ausreichend feste Außenverpackung (z. B. wattierter Briefumschlag)

Hinweise zu anderen Proben

Kotproben

  • Kotproben für den Nukleinsäurenachweis (PCR) sollten mit sterilen Pinzetten gesammelt werden und möglichst frisch sein. 2-3 Kotpellets pro Tier reichen in der Regel aus.
  • Um Kreuzkontaminationen zwischen Proben von verschiedenen Tieren bzw. von Tieren aus verschiedenen hygienischen Einheiten zu vermeiden, sollten die Pinzetten zwischen den Tieren bzw. Einheiten gewechselt werden.
  • Falls mehrere Mäuse aus einer hygienischen Einheit auf Helicobacter spp. getestet werden sollen, können Sammelproben von bis zu 4 Kotpellets gebildet werden.
  • Versand: siehe Versand der Seren (auf das saugfähige Material zwischen Primär- und Sekundärverpackung kann verzichtet werden).

Organproben

  • Organproben für den Nukleinsäurenachweis (PCR) steril entnehmen und sofort bei -20° C bis -80°C einfrieren.
  • Transport möglichst auf Trockeneis.

Untersuchungsspektrum

Untersuchungs-Spektrum

Standarduntersuchungs-Programme und Erläuterungen zum Maus-Antikörper-Produktions-(MAP)Test (Serologie) sowie PCR-Nachweise (PCR)

Proben

Proben

Hinweise zur Serumgewinnung, Infos zur Haltbarkeit der Seren, zu den Probenvolumen sowie zum Versand der Seren

Untersuchungsauftrag

Untersuchungs-Auftrag

Vorgefertigte Untersuchungsaufträge als Download im PDF-Format